Feierabend

Das ist wahrscheinlich das schönste Wort für die nächsten sechs Monate. Und danach ist dann Zeit für ein noch schöneres Wort: URLAUB!
Aber bis dahin dauert es noch und Feierabend habe ich zumindest jetzt schon. Heute mal nach fast 11 Stunden.
Siebeneinhalb im Praktikum und dreieinviertel im Markt.
La Pecorella macht sich schon Sorgen um mich. Von akutem Schlafmangel mal abgesehen, geht es mir aber eigentlich ganz gut. Iris hat den Gips jetzt seit einer Woche ab, ihr geht es soweit ganz gut. Am Freitag muss sie wieder zum Arzt und dann werden wir sehen, wie es die nächsten Wochen weiter geht. Irgendwann brauche ich schlicht mal wieder etwas Freizeit… 30 Seiten Hausarbeit stehen schließlich auch noch aus bis Ende nächsten Monats (und auch das läuft nicht gerade unter Entspannung).
Wie war der Spruch gleich? „Das wird schon, hat immer irgendwie geklappt.“

Irgendwo habe ich die Notizen, die ich mir heute im Markt gemacht habe… ich hatte ja Zeit, in den drei Stunden kamen nur etwa 15 Kunden.
Eine erzählte mir, dass sie jetzt vom Hauptfriedhof hier in die Gegend gezogen sei. Den Umzug kannte ich ja bisher nur umgekehrt.
Aber so richtig frisch sah sie auch nicht mehr aus.

Mh, die Notizen zeugen von meinem Zustand auf Arbeit… Standby.
Irgendwann fiel mir ein Päckchen Streichhölzer auf den Boden und ich dachte an Brandstiftung. Ich habe sie dann schnell beiseite gelegt und festgestellt, dass ich dringend mehr schlafen sollte.

Dieser Beitrag wurde unter Kunden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s