Sieg über das Böse – nach Punkten

Satan ist weg. Zumindest vorerst aus unserem Leben aber das reicht mir für den Moment auch aus. Zurück kommt sie nicht, wenn es nach mir und La Pecorella geht.
Eigentlich sollten wir auch die Einzigen sein, schließlich ist es unser Hund aber La Pecorella hat Angst, dass Satan sich ans Tierheim wendet (der Raptor ist ein ehemaliger Tierheimhund) und uns dort verleumdet. Zutrauen würde ich es ihr.
Aber zurück zum Anfang.
Da meine Oma gestorben ist, mussten wir kurzfristig in die Heimat und daher auch kurzfristig den Raptor unterbringen. Satan war bereit dazu und wir ihr in dem Moment auch dankbar dafür.
Heute haben La Pecorella und ihr bester Freund (das Herrchen vom Sams) den Raptor wieder abgeholt.
Sams-Papa machte nun den Fehler, Satan zu erzählen, dass das Sams Würmer hat, welche auch noch ansteckend sind. Für uns kein Problem, das Sams war ja nicht dabei und der Raptor hatte somit keinen Kontakt mit ihm.
Und wie schon so häufig erwähnt, schließlich ist es unser Hund und damit auch unsere Verantwortung und Entscheidung.
Satan allerding geriet in Panik. Der Raptor solle bloß nicht mit dem Auto vom Sams-Papa fahren und um Himmels Willen, wie gefährlich das wäre und wenn sie das vorher gewusst hätten und und und.
Irgendwie konnten La Pecorella und Sams-Papa des Raptors dennoch habhaft werden und fuhren nach Hause.
Wo kurze Zeit später Satan anrief. Sie mache sich Sorgen und werde mit dem Tierheim sprechen, ob es da nicht irgendein Mittel gibt, was der Raptor prophylaktisch nehmen könne. Genau. Wenn in meiner Umgebung jemand Magen-Probleme hat, nehme ich auch vorsorglich Tropfen.
Wiederum einige Zeit später klingelte es an der Tür und Satan und ihr Mann übergaben La Pecorella Tabletten für den Hund. Dass sie sie da nicht schon gelyncht hat, finde ich bewundernswert. Sie hätten das mit dem Tierheim so abgesprochen und der Erwin sei dann auch gleich dort vorbeigefahren und hätte das geholt.
Erinnerung: Wir hatten nicht darum gebeten, waren sogar ausdrücklich dagegen und es ist nach wie vor UNSER Hund!
La Pecorella war vor Wut den Tränen nah.
Später dann ein Anruf von Satan auf dem AB: wir müssten noch etwas klären wegen unseres Urlaubes und sie bittet um Rückruf.
Da La Pecorella definitiv nicht ruhig genug war, um mit ihr zu sprechen, habe ich angerufen. Um es vorweg zu nehmen: Ich war es offensichtlich auch nicht.
Sie fing wieder mit den Tabletten an und wie schlimm es doch sei, dass der Raptor mit dem Auto vom Sams-Papa fahren musste und dass wir ihm die Tabletten auf jeden Fall geben sollten. Bis zu diesem Punkt ist es mir noch, unter Schwierigkeiten, gelungen, ruhig zu bleiben.
Dann sprach sie mir ihr Beileid aus und sagte, wenn noch mal etwas sei oder wir mal knapp bei Kasse seien, sollten wir uns ruhig melden.
Also, ich leihe mir sowieso schon ungern Geld. Aber doch ganz sicher nicht auch noch von Satan und Erwin!
Ich versuchte ihr dann klarzumachen, dass meine Familie gut für uns sorgt und es uns auch sonst finanziell nicht schlecht geht. Damit hatte ich dann offenbar bei ihr einen Nerv getroffen. Sie hätte selbst Familie und es nicht nötig, sich in eine andere hineinzudrängen, das würde sie gar nicht wollen und ICH SOLLE NICHT SCHON WIEDER SO ZICKIG SEIN!
Lady, ich kann zickig sein, ich war es dir gegenüber aber noch nie und im Moment möchte ich auch definitiv lieber beleidigend als zickig werden!
Aber meine Erziehung ist offenbar besser als ihre, deshalb blieb ich freundlich.
Sie sagte dann noch, wenn wir uns so verhielten, sollten wir doch sehen, wo wir unseren Hund unterbringen, ich sagte ihr, dass wir das auch anders schaffen und sie legte auf. Jep, einfach so.
Sie rief dann noch einmal an aber das haben wir ignoriert. Und werden es auch in Zukunft. Jetzt müssen wir uns für März zwar eine Tierpension für den Raptor suchen aber es ist mir mittlerweile lieber, es kostet Geld anstatt Nerven.