Zwischenzeiten

Heute ist mein letzter Tag im Markt. Offiziell morgen aber heute arbeite ich das letzte Mal. Und ich habe so unglaublich wenig Lust. Aber es sind nur fünfeinhalb Stunden und bis jetzt gingen sie immer irgendwie vorbei, daher vermute ich, dass heute keine Ausnahme darstellt.
Heute Vormittag habe ich meine Bachelorarbeit angemeldet. In etwas mehr als zwei Monaten muss ich sie abgeben, und dann… who knows. Erst einmal das Anerkenungspraktikum.
Helmut meinte zu mir: „Nein, erstmal musst du bestehen.“
Meine Aussage, dass alles andere außer Diskussion steht, fand er nicht so selbstverständlich wie ich.
Ich bin jetzt wieder an meiner ehemaligen Praktikumsstelle, momentan noch ehrenamtlich, ab Donnerstag dann offiziell als 400 €-Kraft zwei Tage in der Woche. Plus flexiblem Einsatz.
Ich muss noch sehen, wie ich mit der Regelung klar komme. Irgendwie habe ich das Gefühl, öfter da sein zu müssen, ganz davon abgesehen, dass ich nur die Hälfte mitkriege. Und ich muss mir irgendwie über meinen Status klar werden. Sicher, 400€-Kraft. Aber die Bezeichnung hat nichts mit meiner Arbeit zu tun. Ich vermute, mit der Zeit wird sich das ergeben.
Ich bin jetzt erst einmal froh, wieder sinnvoll arbeiten zu können.