Dinge, die mich aufregen (1)

Heute hatte ich nur einen Termin. Ich hatte meiner Klientin extra gesagt, dass sie mir frühzeitig (d.h. gestern) Bescheid geben soll, wenn es nicht klappt. Acht Minuten!!! vorher kommt eine Nachricht, dass sie nicht könne, weil sie einen anderen Termin hat.
Ich hätte heute frei gehabt, wenn sie mir das früher gesagt hätte. Und das wusste sie auch.

Ich suche derzeit eine Beschäftigungsmöglichkeit für einen Klienten von mir und hatte dafür eigentlich die perfekte Firma gefunden. Nach fünf vergeblichen Anrufen, bei denen ich nur andere Mitarbeiter erreicht habe aber nicht denjenigen, den ich brauchte (und während derer mir über einen Zeitraum von zwei Wochen immer wieder gesagt wurde, dass er mich zurückrufen werde), gab man mir widerstrebend seine Emailadresse. Seit mittlerweile wieder anderthalb Wochen warte ich auf seine Antwort. Mein Klient hat unterdessen die Hoffnung aufgegeben und sieht sich anderweitig um.

Kollegen, deren Stelle man streichen könnte, ohne dass es jemandem auffallen würde, während ich meine Stelle ständig verteidigen muss, obwohl sie notwendig ist.

Kollegen, die Klienten nicht annehmen, weil ihnen etwas in deren Persönlichkeit nicht passt. Wir sind Sozialpädagogen, verdammt.

„Für Akademiker und Singles mit Niveau“. Was ist denn das für ein Unsinn? Bedeutet das, dass Akademiker automatisch Niveau haben? Ich hätte da mehr Gegenbeispiele als mir lieb ist. Oder treffen die niveauvollen Singles dort auf niveaulose Akademiker? Und wer bestimmt, wer Niveau hat und wer nicht? Gibt es da einen Test? „Es tut uns leid, ihr Niveau-Wert liegt unter 75%, bitte begeben Sie sich anderweitig auf Partnersuche.“

PEGIDAs und Konsorten, zum Beispiel Frau von Storch mit ihrem Schießbefehl, „Lügenpresse“-Rufer und andere Intelligenz-Abstinenzler.

Nachbarn, die um 22.00 Uhr anfangen, auf ihrer Cajon zu üben (wobei mir LaPecorella aus einem Gespräch mit Frau Holle erzählte, dass die beiden wohl ausziehen… zumindest eine gute Nachricht).

 

Für heute ist genug gemeckert.